Ganzheitliche Psychotherapie

„Für mich ist die Verbindung von Körper, Geist und der eigenen Gefühlswelt, in der psychotherapeutischen Arbeit ausschlaggebend."

 

Das heißt, ein längst vergessener Schmerz setzt sich nicht nur auf gedanklicher Ebene und in den Erinnerungen fest, sondern wird genauso in den Zellen an bestimmten Bereichen des Körpers gespeichert, was sich dann z.B. psychosomatisch als Blockade, Verspannung oder Krankheit äußern kann. Im emotionalen Bereich zeigt sich z.B. eine psychische Verletzung oder ein traumatisches Erlebnis, als Wut die gegen andere oder sich selbst gerichtet wird.

Mit der ganzheitlichen Psychotherapie werden nun alle drei Ebenen, ins Bewusstsein gerufen, körperlich aufgelöst und emotional verarbeitet.

 
Ich befasse mich mit folgenden Themen:

Psychosomatische Beschwerden, verletztes inneres Kind, Sinnsuche, Trauerarbeit, zwischenmenschliche Probleme, Depressionen, Ängste und Phobien, Konflikt- und Problembewältigung, Alkohol- und Drogensucht, Sinnsuche, Entscheidungsfindung, Selbstwertprobleme.

 
Kurze Erklärung zu den einzelnen Techniken:
 
Psychologische Kinesiologie
 

Bei dieser Technik wird anhand eines Muskeltests eine Verbindung mit dem Unterbewusstsein des Klienten aufgenommen. In unserem Unterbewusstsein ist unsere gesamte Vergangenheit gespeichert. Schädliche Verhaltensmuster, Blockaden und schmerzhafte bzw. traumatische Lebenssituationen werden so erkannt. und können auf der emotionalen, körperlichen und geistigen Ebene gelöscht werden. Auch systemische Verstrickungen werden so gelöst.

Die psychologische Kinesiologie wirkt besonders gut bei Zwängen und Süchten, Ängsten, Phobien und Depressionen.

 
 
Die Klientenzentrierte Gesprächstherapie nach Carl Rogers ( amerikanischer Psychotherapeut, †1987)
 
unterstellt, dass dem Menschen eine „Selbstverwirklichungs-" und „Vervollkommnungstendenz" angeboren ist, die für die Weiterentwicklung und Reifung der Persönlichkeit sorgt. Der Mensch trägt alles zur Heilung Notwendige in sich und ist selbst am besten in der Lage, seine persönliche Situation zu analysieren undLösungen für seine Probleme zu erarbeiten.
Deshalb, so folgert Rogers, muss Psychotherapie vor allem ein günstiges Klima für den ggf. gestörten natürlichen Regelprozess schaffen. Die Hilfe suchende Person, ihre Gefühle, Wünsche, Wertvorstellungen und Ziele stehen im Mittelpunkt der therapeutischen Interaktion, die Sichtweise des Therapeuten tritt in den Hintergrund. Ratschläge und Bewertungen werden vermieden und durch nicht-direktives Verhalten, aktives Zuhören und Empathie ersetzt.
 
 
Gestalttherapie
 
Die Gestalttherapie heilt durch Würdigung: Der Klient kommt zur Therapeutin, weil er mit einem Problem meint, nicht mehr allein fertig werden zu können. Vorsichtig lässt die ihn erleben, dass er selbst in Wirklichkeit über große Kräfte verfügt, die ihm das Überleben ermöglichen. Durch die Würdigung dieser Kräfte kommt der Klient in Kontakt mit seiner Fähigkeit, Lösungen (seines Problems) für sich zu finden. Dieser Kontakt macht es ihm möglich, sich selbst, seine Mitmenschen und seine Umgebung so wahrzunehmen, dass er die Unterstützung spürt, die er daraus ziehen kann.
Innerhalb dieser therapeutischen Haltung der Würdigung, sind eine Vielzahl von Methoden anwendbar. Die Therapeutin setzt sie so ein, wie es der Persönlichkeit ihres Klienten und ihrer Eigenen entspricht.
 
 
Techniken aus dem NLP
 
NLP ist eine Form der kognitiven Therapie bei der z.B. schädliche Glaubenssätze erkannt werden und in positive Glaubenssätze umgewandelt werden, so dass wir uns mit unseren schlechten Gedanken nicht mehr selber im Wege stehen.

Des weiterem können auch alte Traumen erkannt und aus dem Bewusstsein gelöscht werden, die ansonsten tief im Unterbewusstsein dahin schlummern und sich später als psychische oder körperliche Krankheiten manifestieren können

 
 
Systemische Arbeit - Systemische Verbindungen
 
Neben aller Individualität wirken auf unser tägliches Leben Einflüsse aus unterschiedlichen Beziehungssystemen:

- Familiäre Bindungen in unserem Ursprungssystem

- Familiäre Bindungen in unserer aktuellen Familienkonstellation

- Berufliche Verbindungen in Teams und unterschiedlichen hierarchischen Gebilden

- Freundschaftliche Verbindungen

Störungen in diesen Systemen führen oft dazu, dass Leid entsteht oder sich ein oder mehrere Menschen unfrei in ihrem Handeln fühlen. Aufstellungen dieser Systeme bringen die Dynamik von Systemen an die Oberfläche, in den Sichtbaren Bereich. Es tritt zutage, was sonst eher im Verborgenen wirkt. Lösungen ergeben sich aus dem Sichtbaren, wenn die Lösung reif ist.

 
 
Atemtherapie durch Tiefenatmung
 
Die Tiefenatmung wurde in vielen Kulturen angewandt, um Erkenntnisse über sich selbst zu erfahren, sie wahrzunehmen und als Bestandteil der eigenen Persönlichkeit zu integrieren. Dadurch werden wir vollständiger und heiler. Alle Erfahrungen und Erlebnisse unseres gesamten Lebens sind in unserem Körper, in unseren Zellen gespeichert. Haben wir Unangenehmes, Schmerzhaftes, Traumatisches erlebt, spiegelt sich das in unserem Körper als Widerstände und Blockierungen. Damit zu leben bedeutet, dass wir uns oft nicht wohlfühlen, „nicht im Fluss sind“, ja, uns selbst auf unserem Entwicklungsweg gewaltig behindern. Dies führt sowohl zu körperlichen als auch psychischen Defiziten und Beschwerden. Vertieftes Atmen hilft uns dabei, wieder in Fluss zu kommen, körperliche und psychische Beschwerden zum Positiven zu wenden, unser Potenzial, mit dem wir unsere Aufgaben angehen, besser zu nutzen. Die Tiefenatmung ist ein Prozess, in dem wir rund und verbunden in einem schnelleren Tempo als unser Ruheatem atmen. Dadurch können sich körperliche uns psychische Blockaden lösen, wir finden zu einer neuen Lebendigkeit und Lebensfreude.
 
 
Ressourcenarbeit
 
Hier werden die zum Teil brach liegenden und verborgenen Fähigkeiten des einzelnen erkannt und an die Oberfläche gebracht. Im nächsten Schritt lernt die Klientin/ der Klient seine Ressourcen auch zu nützen. So wird das Selbstwertgefühl gesteigert und dem Menschen eröffnen sich ganz neue Perspektiven und Möglichkeiten sich besser zu entfalten.
 
 
Meditationen und Trancereisen
 
Erlernen von Meditationstechniken und geführte Trancereisen fördern die geistige Klarheit, erhöhen die Konzentrationsfähigkeit, die innere Gedankenmaschine wird gezähmt, das Körperbewusstsein steigert sich, innere Leichtigkeit und Lebensfreude nehmen zu.